Enthält Werbung

Ich bin nicht nur bei Pflege- und Kosmetikartikeln komplett auf natürliche Produkte umgestiegen, sondern auch bei Reinigungsmittel. Ich kaufe keine konventionellen Reinigungsprodukte mehr, sondern versuche diese nach und nach selbst herzustellen. Zum einen spare ich dadurch eine Menge Verpackungsmüll. Zum anderen schone ich die Umwelt, indem ich keine Chemikalien mehr das Klo oder das Waschbecken hinunterspüle. Und es gibt noch einen weiteren Grund, warum ich es tue: Es macht einfach wahnsinnig viel Spaß sich Waschmittel & Co. selbst anzurühren. Und ich weiß genau was drin ist.

Nun ist es zugegebenermaßen manchmal etwas aufwendig, sich die entsprechenden Rezepte und Zutaten für die jeweiligen Reinigungsmittelchen zusammen zu suchen. Deshalb war ich megaglücklich als ich bei meinen Recherchen auf den Sauberkasten gestoßen bin. Der Sauberkasten ist – wie der Name schon vermuten lässt – ein Kasten,  in dem alle benötigten Zutaten inclusive der Rezepte enthalten sind. Geliefert wird der Kasten in einer vorbildlichen und umweltbewussten Verpackung – ganz ohne Plastik!

Zusätzlich zu den Zutaten gibt es noch einen kleinen Messbecher und Messlöffel sowie die entsprechenden Etiketten, um die Gläser und Flaschen zu beschriften und natürlich den Kasten. Der Kasten ist aus Holz und wird ganz easy und fix zusammengesteckt (kein Schrauben, keine Hämmern, kein Kleben).

Alles in den Kasten einräumen und schon kann es mit der Eigenproduktion von Spülmittel, Glasreiniger, Spülmaschinenpulver, Vielzweckreiniger, Waschmittel und Scheuerpaste losgehen. Kinderleicht und umweltschonend. Ich habe nun schon eine zeitlang mit Waschnüssen gewaschen und war auch immer mit dem Ergebnis zufrieden. Dann habe ich allerdings auch ein paar Kritikpunkte gefunden: Waschnüsse haben bis zu uns in der Regel eine weite Reise aus Indien hinter sich. Zudem greift man in ihrem Herkunftsland nun vermehrt auf chemische Mittel zurück, weil die Waschnüsse aufgrund des zunehmenden Exports deutlich teurer geworden sind. Was ich aber gerne im Herbst mal austesten möchte ist, Waschmittel aus selbst gesammelten Kastanien herzustellen. Hast du hier vielleicht sogar schon Erfahrungen und kannst mir Tipps geben?

Umweltschonendes Waschmittel selbst herstellen

Hierfür benötigst du folgende Zutaten:

  • 5 gehäufte Esslöffel Kernseife
  • 3 gehäufte Esslöffel Soda
  • ca. 1 Liter heißes Wasser
  • ca. 20 Tropfen ätherisches Öl deiner Wahl (ich verwende gerne Lemongras oder Lavendel)

Löse die Kernseife im heißen Wasser auf. Dies dauert ungefähr 5 Minuten. Rühre das ganze nochmal gut durch und vermische es mit den restlichen Zutaten. Dann ab in eine Glasflasche (ich verwende hier gerne eine alte Milchflasche) und schon hast du ein toll duftendes Waschmittel, was deine Wäsche wirklich super sauber wäscht.

 

Hast du schon mal Reinigungsmittel selbst hergestellt? Welche Erfahrungen hast du eventuell damit gemacht? Bist du an weiteren Rezepten zu Reinigungsmitteln oder Kosmetikartikeln interessiert? Wenn du dich über den Sauberkasten noch näher informieren möchtest, dann schaue mal auf:  https://sauberkasten.com vorbei.

Ich bin schon sehr auf deine Erfahrungen und Meinungen gespannt.

Liebe Grüße, deine

 

 

 


Folgender Artikel könnte dir auch gefallen:

Plastik sparen ohne Aufwand

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

6 thoughts on “Nachhaltigkeit: Waschmittel & Co. Selbermachen”

  1. Liebe Patricia,
    ich finde es toll, dass du bei Kosmetik und Reinigungsprodukten auf den Umweltaspekt achtest und nun sogar deine Reinigungsprodukte selbst machst. Ich habe mich bisher noch nicht so recht herangetraut. Aber dein Rezept für das Waschmittel klingt eigentlich so einfach, dass sogar ich es mal wage und es mir selber anmischen werde. Das man Waschmittel aus Kastanien machen kann, habe ich auch schon mal gehört und bin sehr gespannt, was du erzählst, wenn du es im Herbst mal ausprobieren wirst.
    Liebe Grüße, Christine

    1. Liebe Christine, danke für deinen lieben Kommentar. Du solltest unbedingt das Waschmittel ausprobieren. Es ist wirklich kinderleicht selbst zu machen und die Waschleistung steht einem herkömmlichen Waschmittel in nichts nach. Ja, auf das Waschmittel aus Kastanien bin ich auch schon sehr gespannt. Ich werde dann im Herbst berichten 🙂
      Liebe Grüße, Patricia

  2. Liebe Patricia, ich habe auch schon das eine oder andere Rezept für verschiedene Reiniger ausprobiert. Ich bin auch der Meinung, dass man sich die fertigen Reiniger mit einem Haufen Chemie als Inhalt sparen kann. Mit selbstgemachten Reinigern lässt es sich meist sogar noch viel besser reinigen. Da ich immer wieder auf der Suche nach tollen Rezepten bin, würde ich mich freuen, wenn du deine Erfahrungen weiter mit uns teilst. Viele Grüße, Marion

  3. Liebe Patricia,

    danke für deine tollen Basteltipps und Ideen, das ist echt großartig!
    Das Waschmittel hab ich noch nicht ausprobiert, aber als selbstgemachtes Spüli kenne ich die Zusammenstellung der Zutaten, allerdings in anderer Mengenangabe. Ich mache viele Dinge selber, aber muss sagen, dass das Spülen mit selbstgemachtem Spüli keinen Spaß macht und bin ein bisschen enttäuscht wieder zum Supermarkt geschlichen. Den Anreiz fürs Spüli bekam ich durch einen Vortrag zum Thema Plastikfrei leben von der Bloggerin “mamadenkt”. Nunja, vielleicht versuch ich dann eben mal das Waschmittel. Wie dosierst du das?

    Liebe Grüße,
    Carmen

    1. Liebe Carmen, ich freue mich, dass dir mein Blog gefällt 🙂 Mit dem Thema Spüli selber machen, möchte ich mich auch noch beschäftigen. Warum bist du von deinem selber gemachten Spülmittel denn enttäuscht? Vielleicht finde ich ja ein Rezept, für ein Spüli was einem gekauften in nichts nachsteht.
      Das Waschmittel dosiere ich eigentlich wie ein “normales” Waschmittel, je nach Wasserhärte zwischen 30-45 ml. Damit bin ich bisher gut gefahren. Im Herbst versuche ich mich dann an das Kastanien-Waschmittel und bin gespannt auf die Unterschiede. Ich werde auf jeden Fall berichten. Ich in auf deine Erfahrungen mit dem Waschmittel gespannt.
      Liebe Grüße, Patricia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.