Das Thema Urban Jungle ist ja zurzeit nicht wegzudenken. Ich mag das Thema auch richtig gerne. Könnte daran liegen, dass ich keinen besonders ausgeprägten grünen Daumen habe und somit dankbar bin, dass ich trotzdem frisch aussehende Grünpflanzen auf Kissen und als Bilder an der Wand habe. Die bekomme selbst ich nicht getötet.

Und so fanden auch ein paar hübsche Papierservietten u.a. mit tollen Monstera-Blättern den Weg zu mir. Da ich selten Papierservietten zu Hause beim Essen verwende – komisch, wenn ich auswärts esse, dann schon – dachte ich mir, ich könnte doch was hübsches aus den Papierservietten zaubern. Und außerdem wollte ich dir auch meinen absoluten Geheimtipp in Sachen Serviettentechnik verraten.

Wenn du mit der Serviettentechnik schon mal gearbeitet hast, dann kennst du sicherlich das Problem, dass es fast unmöglich ist, die Serviette faltenfrei auf gebogene Gegenstände zu bekommen. Irgendwo ist immer eine Falte oder im schlimmsten Fall reißt die Serviette dreisterweise einfach ein. Aber mit meinem Trick bekommst du Servietten glatt wie einen Kinderpopo auf jeden Untergrund. Ich benutze diesen Trick nicht nur auf gebogenen Gegenständen, sondern verwende ihn auch auf glatten Oberflächen.

Aber nun erstmal genug gequasselt, los gehts:

Folgende Materialien benötigst du für diese DIY-Idee

*Partnerlink
  • Lufttrocknender Ton (ich verwende gerne diesen hier*)
  • Servietten mit floralen Motiven (z.B. diese hier* oder diese hier*)
  • Serviettenkleber und –lack (z.B. diesen hier*)
  • Feines Schleifpapier
  • Prospekthülle (gibt es hier*)
  • Pinsel
  • Acrylrolle oder Nudelholz
  • Cutter oder Küchenmesser
  • Schale oder Kunstoffhalbkugel als Formgeber (ich verwende gerne diese Halbkugeln*)
  • Optional: Lackstift* in Gold oder Blattmetall* + Anlegemilch*

Und so wird diese DIY-Idee gemacht

Den Ton ca. 0,5 cm stark ausrollen und mithilfe eines runden Gegenstands in Wunschgröße ausschneiden.
Den ausgeschnittenen Ton in eine Schale legen, damit er eine schalenartige Form bekommt.
Nach dem Aushärten des Tons können scharfe Kanten oder Unebenheiten mit feinem Schleifpapier geglättet werden.
Die Serviette entsprechend der Schalengröße zuschneiden und die oberste bedruckte Schicht abziehen.
Ein Stück Prospekthülle etwas größer als das Motiv zuschneiden und über den Ärmel reiben, damit sich diese elektrostatisch auflädt.
Folie auf dem Motiv auflegen.
Die Innenseite der Schale dünn und gleichmäßig mit Serviettenkleber einstreichen.
Das Serviettenmotiv mithilfe der Plastikfolie in die Schale legen. Die Folie mit den Fingern fixieren und immer von der Mitte nach außen hin über die Serviette streichen, um eventuelle Falten zu glätten.
Wenn die Serviette glatt in der Schale liegt, eine dünne Schicht Serviettenkleber von der Mitte nach außen hin auftragen.
Solange der Serviettenkleber noch feucht ist, kann das überstehende Motiv vorsichtig über die Kante der Schale abgezogen werden.
Nach dem Trocknen der Serviette können Serviettenreste an den Kanten mit feinem Schleifpapier entfernt werden. Zum Schutz anschließend eine dünne Schicht Klarlack auftragen.
Zusätzlich kannst du die Schale noch weiter verzieren. Ich habe zum Beispiel den Rand mit Blattmetall belegt und die Blattadern mit einem Lackstift nachgezeichnet.

Wie mein Trick mit der Folie funktioniert, seht ihr auch in diesem Video hier noch mal genauer:

MerkenMerken

MerkenMerken

Ich finde ja, Schalen kann es nie genug geben im Haus. Für die Hausschlüssel oder als Seifenschale, für die täglichen Schmuckstücke oder in größerer Form als Obstschale…es gibt genügend Einsatzmöglichkeiten. Und als Geschenk sind sie auch immer gern willkommen.

Schreib mir mal in die Kommentare, ob du eventuell auch so ein Schalen-Freak bist wie ich. Also Schalen und Kisten gehen bei mir eigentlich immer…

Hab noch einen wunderschönen kreativen Tag, liebe Grüße

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.