DIY-Idee: Blumenkasten selber bauen

Auch wenn ich keinen ausgeprägten grünen Daumen habe, mag ich Pflanzen und Blumen sehr gerne (nur sie mich manchmal nicht, was sie mir mit welken oder “knusprigen” Blättern zeigen…aber gut, ich bleibe hier hartnäckig).

Ich finde ja Blumenkästen aus Holz sehr hübsch, aber auch sehr teuer. Dabei kann man sie recht einfach und vor allen Dingen sehr kostengünstig selber bauen. Und falls das mit den Pflanzen weiterhin nichts wird, kann man diese Kästen auch für Zeitschriften, Bücher, Spielzeug, Decken, Kissen, … verwenden.

Die Blumenkästen lassen sich individuell in der Größe und Höhe der Beine anpassen.

Ich habe mir inzwischen endlich eine Kappsäge (ich habe diese hier) gegönnt, was die Arbeit wirklich sehr erleichtert. Wenn du eine solche Säge aber nicht wie ich ständig brauchst, kannst du dir die Holzbretter auch einfach im Baumarkt ganz bequem zusägen lassen. Spart dir übrigens hinterher auch das Staubsaugen.

Dekoriert mit kleiner Wimpelkette aus Filz, sieht der Blumenkasten gleich noch hübscher aus.
Praktisch bei meinen selbstgebauten Blumenkästen ist auch, dass die Beinkonstruktion auch gleichzeitig zum Tragen verwendet werden kann.

Folgende Materialien benötigst du für die Blumenkästen

  • Holzbretter z.B. aus Buche. Maße kleiner Kasten: 2 x 40 x 20 cm, 2 x 26,5 x 20 cm, 1 x 40 x 30 cm, Kantholz 4 x 36 x 3,5 cm, 2 x 12 cm (alle Enden jeweils mit einer Gehrung von 15° zusägen. Maße großer Kasten: 2 x 50 x 20 cm, 2 x 32 x 20 cm, 1 x 50 x 35,5 cm, Rundholz 4 x 45 cm (die Enden jeweils mit einer Gehrung 15° zusägen)
  • Kreidefarbe plus Versiegelung, z.B. Holzwachs (alternative zu Kreidefarbe: Holzöl, Klarlack, Acrylfarbe). Für den Außenbereich verwendest du am besten einen Wetterschutzlack
  • Säge
  • Holzschrauben 35-40 mm lang (16-18 Stück)
  • Holzleim (nicht unbedingt notwendig)

Und so baust du dir einen Blumenkasten aus Holz

Alle Teile zusägen (Zuschnitt kann vom Baumarkt vorgenommen werden). Die Füße des Blumenkastens wurden mit einer Gehrung von 15° an beiden Seiten zugesägt.
Ein langes Seitenteil auf der Bodenplatte mit Holzleim fixieren.
Die beiden Seitenteile ebenfalls auf der Bodenplatte mit Holzleim aufbringen.
Zum Schluss das lange Seitenteil fixieren.
In die langen Seitenteile jeweils an den Ecken ca. 1 cm von den Kanten entfernt Löcher vorbohren und mit Holzschrauben fixieren.
Die Bodenplatte ebenfalls mit jeweils einer Schraube an den Ecken festschrauben.
Das unbehandelte Holz mit Holzöl, Wachs oder Klarlack schützen oder mit Kreidefarbe o.Ä. farbig gestalten. Bitte beachten, dass Kreidefarbe eine zusätzliche Fixierung in Form von Möbelwachs oder mattem Klarlack benötigt.
Die Position der Beine an den Seitenteilen markieren. Die obere Kante des Fußes sollte jeweils mit der Kante des Blumenkastens bündig abschließen.
Zum Befestigen der Beine werden jeweils die Löcher vorgebohrt.
Und anschließend von innen festgeschraubt.

Wie erwähnt, du musst den Blumenkasten nicht zwingend verleimen. Es genügt völlig, das ganze einfach nur mit Schrauben zu fixieren.

Ich erkläre in diesem Video nochmal das Zusammenbauen und welche Farben du am besten verwendest. Du kannst dir das Video auch direkt auf YouTube anschauen: einfach hier klicken

Innen kleide ich Blumenkästen gerne mit beschichtetem Baumwollstoff oder Wachstuch aus. Wie ich das mache, kannst du in diesem Blogartikel nachlesen (hier kommst du zum Blogartikel).

Die Blumenkästen sind super für den Innen- sowie für den Außenbereich geeignet.

Ich wünsche dir viel Freude beim Nachbauen und bepflanzen.

Liebe Grüße

2 Comments

  1. Sabine aus WO(rms) said:

    Liebe Patricia – die Beine als Träger! Wie klasse ist das denn!
    Leider ist meine Butze zu klein – solch ein Werkzeug würde mit auch große Freude machen 🙂
    ♡liche Grüße von
    Sabine aus WO(rms)

    31. Mai 2019
    Reply
    • Liebe Sabine, oh wie schön, dass dir meine Blumenkästen gefallen 😊 Eigentlich ist mein Arbeitszimmer auch zu klein für die große Säge 😂🙈…es wird also langsam Zeit für eine externe Werkstatt oder wenigstens einen trockenen Kellerraum. Aber das Gerät macht wirklich Laune und plötzlich geht alles so fix von der Hand. Und da wären wir dann wieder beim Platzproblem…zu viele Ideen im Kopf und zu wenig Raum, um all die gebauten Möbel dann unterzubringen. Gemeine Welt 😂
      Liebe Grüße Patricia

      1. Juni 2019
      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.